Wie wählen Sie die Nachtcreme fürs Gesicht?

Veröffentlicht in Schönheit Trends, Uncategorized von Angela S.

Die Nachtcremes zur Gesichtspflege unterscheiden sich von Tagescremes im Inhalt. Eine Nachtcreme hat eine höhere Konzentration der Nährstoffe, ist dickflüssig und enthält keinen UV-Filter. Sie kann außerdem fettiger als die Tagescreme sein, weil sie weniger Wasser und mehr Zutaten wie Vitamin E oder Fruchtsäuren enthält. Bevor Sie erfahren, welche Nachtcreme für Ihr Gesicht am besten wäre, sollten Sie die Antwort auf die folgende Frage kennenlernen: ist die Nachtcreme notwendig?

nachtcreme-w-auml-hlen.jpgIst die Nachtcreme ein notwendiges Kosmetikprodukt?

Die menschliche Haut regeneriert in der Nacht am effektivsten. Am frühen Abend lockern die Zellverbindungen, deswegen verbessert sich die Sorption der Haut. Im Effekt kann die Haut die Nährstoffe intensiver absorbieren. Pflegende Substanzen können dann in die tieferen Hautschichten gelangen.

Nach Mitternacht produziert der menschliche Organismus Hormone, die die Regeneration unterstützen. Dazu gehört u.a. Wachstumshormon, deswegen teilen alle Körperzellen in der Nacht viel schneller als am Tag. Die Haut ist in der Nacht besser durchblutet und elastisch, kann intensiver atmen und nimmt Wirkstoffe der Kosmetikprodukte problemlos auf.

Am Morgen kommt es zu vielen Veränderungen, weil sich die Haut auf den Tag vorbereitet. Die Sorption der Oberhaut wird dann verringert.

Wie wählen Sie die richtige Nachtcreme?

Bei der Wahl der Nachtcreme sollten Sie den Hauttyp und das Alter berücksichtigen.

Nachtcreme und Hauttyp

Die Nachtcreme fürs Gesicht soll die Regenerationsprozesse der Haut unterstützen, Nährstoffe der Haut liefern, Feuchtigkeit spenden und vor dem Wasserverlust schützen. Das Kosmetikprodukt erfüllt alle Funktionen, wenn es zum Hauttyp passt. Die fettige Gesichtshaut mit der Tendenz zur Akne braucht eine Nachtcreme mit einer leichten Konsistenz, weil sie die Hautporen nicht verstopft. Der trockene Teint verlangt dagegen ein dickflüssiges Kosmetikprodukt, das Feuchtigkeit spendet und dem Wasserverlust vorbeugt. Während die Anwendung der Nachtcreme bei der fetten oder gemischten Haut nicht unbedingt ist, muss die empfindliche, trockene Haut in der Nacht immer geschützt werden.

Nachtcreme und Alter

Es ist selbstverständlich, dass Bedürfnisse der jungen und der reifen Gesichtshaut unterschiedlich sind. Während die Gesichtscreme ab 30 reich am Koenzym Q10 sein soll, müssen sich in der Creme ab 40 folgende Substanzen befinden: Ceramide, Proteine, Retinol oder ungesättigte Fettsäuren. Die Nachtcreme ab 50 muss Soja-Isoflavone, Glycolsäure und Folsäure enthalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.