Hydrabrasion – Indikationen, Kontraindikationen und Effekte

Veröffentlicht in Pflege, Schönheit Trends von Angela S.

Die Hydrabrasion ist eine sanft wirkende und abschuppende Behandlung. Sie wirkt sanfter als die Mikrodermabrasion, deshalb wird die Hydrabrasion fast jeder Person empfohlen. Worin besteht diese Behandlung und welche Kontraindikationen gibt es? Welche Effekte sichert die Hydrabrasion?

Hydrabrasion – worin besteht die Behandlung?

Die Hydrabrasion ist eine kosmetische Behandlung, die zur Gruppe von Mikropeelings gehört. Das ist zwar eine weniger invasive Version der Mikrodermabrasion, aber sie wirkt ähnlich.

Bei der Behandlung werden spezielle Aufsätze verwendet, die die abgestorbene Oberhaut entfernen. Ihre Größe hängt von der Dicke der Haut ab. Diese stärkeren Aufsätze wirken sich nämlich auf die tieferen Hautschichten aus, aber das ist nicht immer nötig. Die Kosmetikerin wählt also richtige Aufsätze, die den Bedürfnissen der Haut entsprechen. Die Kosmetikerin reinigt zuerst die Haut, macht dann ein chemisches Peeling und führt die Hydrabrasion aus. Bei der Hydrabrasion wird die Haut mit der Kochsalzlösung behandelt, was die Haut erfrischt und lindert, und die Kosmetikerin entfernt Schritt für Schritt die abgestorbene Oberhaut.

Die Hydrabrasion dauert von 30 bis 60 Minuten. Nach der Behandlung kann die Haut circa zwei Tage gerötet sein, deshalb sollten Sie auf die Hydrabrasion vor einem wichtigen Ereignis eher verzichten. Sie sollten auch eine Woche nach der Behandlung die Cremes mit UV-Filter verwenden. Eine einzelne Sitzung reinigt die Haut, wirkt leicht abschuppend und einfettend. Die Behandlung sollte aus 3-7 Sitzungen bestehen, die alle zwei- oder drei Wochen ausgeführt werden sollten. Die Hydrabrasion kann verschiedene Körperregionen behandeln (Gesicht, Hals, Dekolleté, Rücken).

Hydrabrasion und andere Behandlungen

Die Hydrabrasion sollte um eine feuchtigkeitsspendende und regenerierende Maske ergänzt werden, denn die Inhaltsstoffe der Maske ziehen in die tiefenwirksam gereinigte Haut besser ein. Die Hydrabrasion können Sie zusammen mit anderen kosmetischen Behandlungen machen.

Hydrabrasion – für wen?

Die Hydrabrasion wird Personen empfohlen, deren Haut eine intensive Abschuppung braucht. Ein solches Peeling hat nämlich viele Vorteile. Die Hydrabrasion versorgt die Haut mit Sauerstoff und Feuchtigkeit, glättet die Haut, verleiht ihr einen gesunden Glanz und verbessert ihr Kolorit. Darüber hinaus bewirkt diese Behandlung, dass die Nährstoffe, die sich in den Cremes befinden, besser und tiefer in die Haut einziehen. Die Hydrabrasion eignet sich für viele Hauttypen, z.B. für trockene, normale, fettige, unreine, reife und sensible Haut. Die Behandlung können Sie unabhängig von der Jahreszeit ausführen.

Hydrabrasion – Vorteile

Die Hydrabrasion hat viele Vorteile, denn eine solche Behandlung:

  • verbessert die Straffheit und Elastizität der Haut;
  • glättet die Haut und kleine Falten;
  • vereinheitlicht das Hautkolorit;
  • wirkt tiefenwirksam feuchtigkeitsspendend;
  • reduziert unästhetische Narben und Akne-Veränderungen;
  • reinigt die Hautporen;
  • beruhigt die Haut;
  • versorgt die Haut mit Sauerstoff;
  • stärkt die Blutgefäße;
  • ist universell, denn die Hydrabrasion wird für jeden Hauttyp empfohlen;
  • ist nicht invasiv und schmerzlos,
  • verbessert die Absorption der Nährstoffe, die sich in den Pflegeprodukten befinden.

Hydrabrasion – Kontraindikationen

Die Hydrabrasion ist sicher und wirkt nicht intensiv, aber es gibt manche Kontraindikationen. Das sind u.a. Hautkrebs, Blutschwämmchen, Keloide, Narben, komplizierte Wunden, Entzündungen und chirurgische Eingriffe im Gesichtsbereich, die in den letzten zwei Monaten durchgeführt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.