Reife Haare richtig pflegen. Methoden für schöne Frisur ab 40

Veröffentlicht in Pflege, Schönheit Trends von Angela S.

Im Laufe der Zeit verändern sich nicht nur die Hautbedürfnisse, sondern auch die Haarbedürfnisse. Aus diesem Grund ist es notwendig, auf die richtige Haarpflege zu setzen. Wie verändert sich die Frisur im reifen Alter? Wir präsentieren die besten Methoden für eine schöne Frisur ab 40.

Symptome der Haaralterung

Im Laufe der Zeit werden die Haare grau und trocken. Sie wachsen außerdem sehr langsam. Die Veränderung der Haarfarbe ist eine Folge der schlechteren Produktion von Melanin, also eines natürlichen Farbstoffs, das für die Haarfarbe sorgt. Das individuelle Tempo des Alterung der Haare hängt von genetischen Faktoren ab, kann aber auch durch Außenfaktoren beeinflusst werden, die beispielsweise mit dem Lebensstil verbunden sind. Die Haare werden trocken, weil es immer weniger Sebum produziert wird. Wieso verlieren die Haare ihr Volumen und wachsen langsamer? Der Organismus produziert immer weniger Kollagen und die Haarfollikel arbeiten langsamer.

Wenn die Haare immer dünner, matter und trockener werden, abbrechen und im Übermaß ausfallen, brauchen sie dann eine besondere Pflege. Die Haarbedürfnisse werden im Laufe der Zeit immer größer.

Reife Haare richtig pflegen

Kosmetik zur Pflege der reifen Haare

Fertige Präparate, die den Haarzustand verbessern, sollen reich an Keratin und Koenzym Q10 sein (beide Substanzen stimulieren das Haarwachstum). Die Kosmetik soll außerdem Peptide, Aminosäuren, Kollagenhydrolysat, Vitamin E, Pflanzenöle und Pflanzenextrakte enthalten (spenden Feuchtigkeit, nähren Haarzwiebeln, regenerieren die Haare und verleihen mehr Volumen).

Technik und Häufigkeit der Haarwäsche

Reife Haare sollen immer dann gewaschen werden, wenn sie es brauchen. Das gesammelte Sebum und der Schmutz stören das Funktionieren der Haarfollikel, deswegen ist die regelmäßige Reinigung von großer Bedeutung. Wie ist die richtige Technik der Haarwäsche der reifen Haare? Die Haare sollen feucht gemacht werden. Danach soll eine kleine Dosis Haarshampoo in Händen verschmiert und auf die Haare aufgetragen werden. Massieren Sie die Haare und die Kopfhaut ca. 3 Minuten lang – das Kosmetikprodukt kann dann problemlos in die Haarfollikel einziehen. Nach dem Auswaschen des Shampoos soll ein Haarconditioner verwendet werden. Er soll zuerst auf die Haarspitzen aufgetragen werden, weil sie eine besondere Sorge und Regeneration brauchen. Danach soll das Kosmetikprodukt auf die ganze Haarlänge mithilfe eines Kamms aufgetragen werden. Lediglich die Kopfhaut und der Haaransatz sind zu meiden. Zu Ende soll der Conditioner ausgewaschen werden.

Behandlungen im Rahmen der ästhetischen Medizin

Wenn Sie einen Eindruck haben, dass die Pflege der reifen Haare keinen Effekt gibt, können Sie Behandlungen im Rahmen der ästhetischen Medizin überlegen. Sie verbessern den Haarzustand. Dazu gehört beispielsweise die Mesotherapie der Kopfhaut und Einstiche aus Blutplasma. Bei der ersten Behandlung werden Vitamine und Mineralstoffe injiziert – sie werden auf der Grundlage der konkreten Bedürfnisse des Patienten vom Arzt gewählt. Einige Substanzen spenden Feuchtigkeit, andere sollen den Haarausfall bremsen. Bei der zweiten Behandlung wird eine andere Substanz injiziert – es handelt sich um das richtig vorbereitete Blutplasma des Patienten. Seine Aufgabe ist, die Haarfollikel zum Funktionieren anzuregen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.